• Was in aller Welt versprühen die da?
  • Das Geheimnis von Oz
  • Zero - Was geschah an 911 wirklich?
  • USA - Von der Freiheit zum Faschismus
  • Endgame - Blaupause für die globale Versklavung
  • 911 - Blaupause für die Wahrheit
  • Terrorstorm - Erweiterte Fassung

Weitersagen

Buchtips

Zitat des Tages

Zitat des Tages

Gerhard Branstner
Gerhard Branstner: „Schmeichelei ist Aggression auf Knien.“
von zitate-online.de

Zufallszitat

Che Guevara
Che Guevara: „Schweigen ist Beweisführung mit anderen Mitteln.“
von zitate-online.de
Hollywood und die AIDS-Lüge PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 09. August 2011 um 12:03 Uhr
Hollywood und die AIDS-Lüge

Dieser Film deckt die AIDS-Lüge auf und beleuchtet die Hollywood-Propaganda, mit der Unwahrheiten und ideologische Botschaften einem weltweiten Milliardenpublikum untergeschoben werden.

Anfang der 80er Jahre wurde der Öffentlichkeit durch Forscher und Medien von einer angeblich neuen und tödlichen Krankheit berichtet: AIDS (Immundefektsyndrom). 1983 behaupteten die Mediziner Montagnier und Gallo, Ursache der Krankheit sei eine Infektion mit dem von ihnen angeblich entdeckten Virus „HIV". (Menschliches Immundefekt-Virus)

Obgleich wissenschaftlich fragwürdig, wurde die Beziehung zwischen HIV und AIDS weltweit festgeschrieben. Jeder Mensch sollte fortan vor einer "Infektion mit HIV" Todesangst haben.

1993 sprang die Hollywood-Filmindustrie auf diesen ideologischen Zug auf und produzierte den sentimentalen Film "Philadelphia" mit Hauptdarsteller Tom Hanks. "Philadelphia" ist ein Meisterwerk vielschichtiger globaler Lügen-Propaganda. Die emotionale Filmmusik von Bruce Springsteen tat ihr übriges, um die subtilen ideologischen Botschaften im Gehirn zu verankern.

Sieben inzwischen bekannte Fakten, die den AIDS-Mythos widerlegen:

1. Das HI-Virus ist ein unbewiesenes Phantom
2. HIV ist nicht der Auslöser des Krankheitsbildes AIDS
3. Der HIV-Test ist wertlos
4. Das Medikament AZT fördert das Krankheitsbild AIDS
5. AIDS ist eine Stoffwechselkrankheit
6. Die afrikanische AIDS-Ausbreitung ist eine Lüge
7. Heilung ist möglich

"Philadelphia" transportiert insgesamt fünf Propaganda-Themen:

1. Etablierung der AIDS-Lüge
2. Verstärkung der Angst vor AIDS
3. Bewerbung von Multi-Kulti
4. Verteidigung von Homosexualität
5. Sozialistische Botschaften

Die Macher des Films und ihre Strippenzieher im Hintergrund haben ein Interesse an der Schürung von Panik vor ansteckenden Krankheiten, der Bewerbung von Multikulti und Homosexualität, sowie an einer sozialistischen Umformung der Gesellschaft. Das Erstarken der Homosexualität und die Angst vor Sex ohne Kondom führen automatisch zu einem Geburtenrückgang.

Jene elitäre und langfristig global agitierende Gruppe, welche diese und andere Ziele verfolgt, und deren wichtigstes Propagandaorgan die Hollywood-Industrie ist, hat im Trailer des Films ihre wohlbekannte "Duftmarke" hinterlassen.



Dim lights Embed Embed this video on your site



Quelle: jotoix
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 12. Dezember 2014 um 13:33 Uhr
 

TOP Neuigkeit!

Wer oder was ist Kek? Sehr seltene Pepe Memes!

Buchtips

Interessant

Top Dokus



Camp Fema
web analytics, web stats, heatmap analytics
Valid XHTML & CSS | Template Design Hyplexx | Copyright © 2013 by Michael Liebert