• Was in aller Welt versprühen die da?
  • Das Geheimnis von Oz
  • Zero - Was geschah an 911 wirklich?
  • USA - Von der Freiheit zum Faschismus
  • Endgame - Blaupause für die globale Versklavung
  • 911 - Blaupause für die Wahrheit
  • Terrorstorm - Erweiterte Fassung

Weitersagen

Wissenswert!

Zitat des Tages

Zitat des Tages

Cicely Saunders
Cicely Saunders: „Sie sind wichtig,weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig,und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben sondern auch bis zuletzt Leben können.“
von zitate-online.de

Zufallszitat

Théodore Simon Jouffroy: „Wer die Geschichte versteht, wird nie eine Rolle in ihr spielen.“
von zitate-online.de
Ken FM im Gespräch mit E. Hecht-Galinski PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 15. August 2012 um 18:07 Uhr
Evelyn Hecht-Galinski wurde 1949 in Berlin als Tochter des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Heinz Galinski, geboren. Das Motto ihres Vaters, "Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen", macht sie auch für sich geltend, und setzt sich für Frieden und Wahrung der Menschenrechte im Nahen Osten ein.

Da dies auch mit Kritik an der Israelischen Regierung verbunden ist, wird ihr regelmäßig von einem "Pornoverfasser", wie sie ihn nennt, Antisemitismus vorgeworfen. Diese Vorwürfe weißt sie jedoch zurück, denn zwischen Israel-Kritik und Antisemitismus gibt es erhebliche Unterschiede, was sie auch in ihrem Buch "Das elfte Gebot: Israel darf alles - Klartexte über Antisemitismus und Israelkritik" festhält.



Ken Jebsen im Gespräch mit Evelyn Hecht-Galinski über den Israel-Palästina Konflikt, Antisemitismusvorwürfe, den Iran und weiteres.

Dim lights Embed Embed this video on your site
Quelle: KenFM2008
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. August 2012 um 18:07 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Hyplexx | Copyright © 2013 by Michael Liebert